[div3 class=“quote“ class2=“quote-l“]Hast du manchmal das Gefühl, mit deinem Leben auf der Stelle zu treten, obwohl du eine Menge Zeit, Geld und Energie aufwendest, um vorwärts zu kommen?

Und wie kommt es, dass du dich immer wieder in einem Durcheinander von fremdbestimmten Verpflichtungen und vermeintlichen Notwendigkeiten wiederfindest und Dinge tust, die du eigentlich gar nicht tun willst?

Ist es möglich, das alles hinter dir zu lassen und dich auf ein neues Leben auszurichten?[/div3]

Ja, es ist tatsächlich möglich, aus den Zwängen und Verstrickungen des täglichen Lebens auszusteigen. Der einzige Unterschied zwischen Frust und Freiheit, zwischen einem mittelmäßigen und einem zutiefst erfüllten Leben ist ein Verständnis davon, wie dein Bewusstsein funktioniert.

Dich abzurackern und zu kämpfen mag dir vielleicht das Gefühl geben, etwas „geschafft“ zu haben. Ein erfülltes, selbstbestimmtes Leben in Freiheit sieht jedoch anders aus. Dazu ist es notwendig, hinter die Kulissen deines Alltags zu schauen und dich wieder mit dir selbst vertraut zu machen. Lass uns das mal genauer betrachten.

Der Weg in die Freiheit – wie du dich wieder mit dir selbst vertraut machst

Im Laufe unseres Lebens haben wir eine Menge Ideen über das Leben entwickelt, die wir irgendwie für nützlich hielten und von denen wir annahmen, dass sie für unsere Überleben notwendig seien. Und vielleicht waren sie das auch eine Zeitlang, in bestimmten Situationen und unter bestimmten Umständen. Doch mit der Zeit haben sich diese Ideen verselbständigt und vervielfacht, und heute stehen sie einem Leben in Freiheit im Wege.

Sind wir wirklich so frei?

Ja, wir wollen frei sein. Und oft glauben wir auch, frei zu sein, weil wir vieles tun können, das anderen vorenthalten ist.

Aber sind wir wirklich frei? Haben wir die Freiheit zu sein, wie wir wirklich sind?

Wenn wir ehrlich sind, dann lautet die Antwort: Nein! Wir sind nicht wirklich frei. Denn wahre Freiheit hat etwas mit einem weiten, ausgedehnten Bewusstsein zu tun – das ist die Freiheit, so zu sein, wie wir wirklich sind.

Sind wir aber nicht!

Und es hilft wenig, anderen die Schuld zu geben, dass wir nicht frei sind. Weder unsere Eltern, noch die Regierung, auch der Pfarrer und der liebe Gott können nichts dafür – wir selbst halten uns von der Freiheit ab. Doch wie machen wir das? Und – das war doch nicht immer so! Hallo …?

Wenn du kleine Kinder betrachtest, dann siehst du freie Menschen

Diese kleinen, in ihrer Lebendigkeit ungezügelten Menschen tun, was sie wollen. Sie spielen, sie toben, sie schreien. Und sie lachen – kleine Kinder haben eine Menge Spaß am Leben und lachen über alles und jeden.

Sie sorgen sich nicht über die Vergangenheit und scheren sich nicht weiter um die Zukunft. Sie leben präsent, mit ihrer Aufmerksamkeit im gegenwärtigen Augenblick.

Sie haben keine Angst zu fühlen, und sie haben keine Angst, ihre Gefühle auszudrücken. Und sie haben keine Angst zu lieben. Kleine Kinder lieben hemmungslos und bedingungslos.

Unsere normale menschliche Tendenz ist es, das Leben zu genießen, zu spielen, zu forschen, glücklich zu sein und zu lieben.

Aber was ist mit uns „Großen“ passiert?

Warum sind wir nicht mehr wild und ungezügelt? Was hält uns davon ab, zu lieben, zu lachen und das Leben fühlend zu meistern?

Vielleicht sollten wir einfach akzeptieren, dass es Teil eines von wem auch immer so gewollten Spiels ist, dass wir unser Leben auf diesem Planeten frei und ungebunden beginnen, um dann in der Welt der Menschen zunehmend darauf programmiert zu werden, unsere ursprüngliche Freiheit zu verlieren.

Vielleicht ist es völlig normal, dass diese Programmierungskette von Mensch zu Mensch und von Generation zu Generation weitergeben wird. Und wir sollten auch niemandem die Schuld an unserem Dilemma geben. Unsere Eltern haben ihr Bestes gegeben, so wie deren Eltern und deren. Sie alle wußten es auch nicht besser. Sie haben auch nur das getan, was Menschen eben so tun, um noch eine Zeitlang länger zu überleben.

Wie wir uns durchs Leben kämpfen

Der tibetische Meditationsmeister Dzigar Kongtrül sagt dazu:

„Die meisten von uns versuchen, ihr Leben reicher zu machen und ihm Sinn zu geben. Damit verbringen wir unsere Zeit. Wir strengen uns an, einflussreich und mächtig zu werden. Wir arbeiten hart daran, reich zu werden oder versuchen irgendwie etwas Sinnvolles zu schaffen.

Nach einem Leben voller Arbeit sind wir vielleicht sogar einigermaßen zufrieden. Würden wir aber die gleiche Disziplin aufwenden, um unser natürliches Erbe zu erschließen, dann könnten wir dieses Gefühl von Reichtum und Wohlgefühl in jedem einzelnen Augenblick spüren.“

Also sollten wir doch mal schauen, ob es nicht tatsächlich möglich ist, ein erfülltes Leben zu leben. Und vielleicht können uns ja die Mönche des Waldklosters dabei behilflich sein, unser inneres Potenzial – unser natürliches Erbe – zu erschließen. Obwohl die erstmal mit anderen Herausforderungen zu ringen haben:

Weil das Kloster zu einer Gefahr wurde

Thailand 1957. Das Jahrhunderte alte Kloster war inzwischen so baufällig, dass es zu einer Gefahr für die darin lebenden Mönche wurde. Und so wurde beschlossen, das alte Kloster aufzugeben und in ein neues umzuziehen. Eine gigantische Aufgabe, die die Mönche zu bewältigen hatten.

 

Ein schwerer Lehm-Koloss

Der Life Transformer - Ultimative Freiheit im Denken, Fühlen und HandelnEine Gruppe von Mönchen war damit beschäftigt, einen drei Meter hohen und sechs Tonnen schweren Buddha aus Lehm in sein neues Zuhause zu transportieren. Und während sie damit beschäftigt waren, die riesige Statue auf den Transporter zu laden, bemerkte einer der Mönche einen langen Riss entlang der Vorderseite des Buddhas.

Weil sie befürchteten, dass ihr Heiligtum einen größeren Schaden davon tragen könnte, beschlossen sie, einen Tag abzuwarten, bevor sie mit ihrer Aufgabe weitermachten.

Welches Geheimnis verbirgt der Budda in sich?

Während der Nacht stand einer der Mönche auf, um nach der Statue zu sehen. Er ließ den Strahl seiner Taschenlampe über den ganzen Buddha wandern. Als der den Riss erreichte, sah er, dass etwas den Schein der Lampe reflektierte. Nun war die Neugier des geweckt! Er holte sich schnell einen Hammer und einen Meißel und begann, den Lehm rund um den Riss wegzustemmen.

Wie der wackere Mönch die ganze Nacht hindurch Stück für Stück von der Lehmschicht wegstemmte, wurde der Buddha immer heller und leuchtender. Der Mönche konnte es kaum fassen. Nach stundenlanger Arbeit stand er in fassungslosem Staunen vor einem vier Meter hohen Budda aus purem Gold!

Der Schatz im Verborgenen

Forscher nehmen an, dass der Buddha im 18. Jahrhundert von thailändischen Mönchen in Lehm gehüllt wurde, um ihn vor dem Angriff der herannahenden burmesischen Armee zu schützen. Da jedoch bei dem Angriff alle Mönche ums Leben kamen, bewahrte der Gold-Buddha sein strahlendes Geheimnis, bis dieser großartige Schatz 1957 zufällig entdeckt wurde.
Der Life Transformer - Ultimative Freiheit im Denken, Fühlen und Handeln

Auch wir haben etwas zu verbergen

So wie der Goldene Buddha haben auch wir eine äußere Hülle, die uns vor der Welt schützt. So verbergen wir unser inneres Gold unter einer Lehmschicht und sind uns dessen gar nicht gewahr.

Alles, was wir tun müssten, um unseren inneren Schatz zu befreien ist, uns ein Herz zu fassen und die äußere Hülle wegzustemmen, Stück für Stück. Bis sich uns unser volles Potenzial, unsere natürliches Brillianz enthüllt und unser innerer Reichtum zum Vorschein kommt.

Der Schlüssel dazu ist eine Fähigkeit, die uns in die Wiege gelegt worden ist und die uns dann aber im Laufe des Größerwerdens abhanden gekommen ist – die Fähigkeit zu fühlen.

Und das ist der Punkt, an dem der Life-Transfoemerg ansetzt. Herzlich willkommen :-)

Entdecke die Macht des Fühlens als Grundlage für ein erfülltes Leben

Im Tao-Training geht es im wesentlichen um die Kunst, das Leben fühlend zu meistern und aus eigener Entscheidung grundlos glücklich zu sein – das ist der Weg, deine natürliche Brillianz zu entfalten, und es geht weit über alles hinaus, was bisher über ‚Emotionale Intelligenz‘ gesagt wurde.

Das Leben fühlend zu meistern meint, dass Du allein entscheidest, wie Du Dich fühlst – und was du fühlst. Es bedeutet auch, dass Du die Bereitschaft und die Fähigkeit entwickelst, alles zu fühlen. Denn erst dann kannst du alles handhaben, was dir in irgendeiner Weise quer kommt, seien es irgendwelche Situationen, Ereignisse oder andere Menschen.

Fühlen ist zudem der Schlüssel, mit dem du sicher durch die fünf Dimensionen des Seins (Körper, Verstand, Emotionen, Beobachter-Bewusstein, Reines Gewahrsein) navigierst und mühelos Kopf, Herz und Bauch in Übereinstimmung bringst – und dabei dich dir selbst enthüllst.

Fühlen ist eine intuitive Fähigkeit, die über unsere gewohnte alltägliche Sinneswahrnehmung weit hinausgeht. In den Kampfkünsten wird dabei auch vom Prinzip der mühelosen Stärke gesprochen, wenn du innerlich ruhig und klar wirst und so subtile Informationen aus deiner Umgebung erhältst – was sich sehr vorteilhaft im Umgang mit anderen Menschen sowohl im privaten wie auch im beruflichen Umfeld auswirkt.

(Es ist das, was Antoine de Saint-Exupéry den Kleinen Prinzen sagen lässt: „Man sieht nur mit dem Herzen gut“)
Der Geschmack von wilden Erdbeeren
Aber alle Worte können nicht annähernd beschreiben, um was es dabei tatsächlich geht – du musst es schon erfahren. Anders ausgedrückt: Wenn du jemandem den Geschmack von wilden Erdbeeren beschreiben willst, dann zeige ihm, wo sie wachsen. Im Tao-Training wartet ein riesiges Erdbeerfeld auf dich :-)

Die Kunst der Manifestation

Wußtest Du eigentlich, dass die Fähigkeit des Fühlens DIE Grundlage sämtlicher Manifestationstechniken ist?

Wenn Du Dich bislang mit „Bestellungen beim Universum“, „The Secret“ oder „Law of Attraction“ oder anderen aktuellen Techniken zur Realitätserschaffung („Reality Creation“) schwer getan hast, dann bekommst Du mit dem MindAlchemy-Kurs den Schlüssel zu eben diesen Techniken!

Denn Fühlen ist die Grundlage des Erschaffens.
Und es ist auch die Grundlage des Ent-Schaffens!

Wenn deinem Erfolg bislang die eine oder andere emotionale oder mentale Hürde im Weg lag, so bekommst du mit diesem Kurs auch dafür das notwendige Wissen und erlernst die entsprechenden Fähigkeiten, um diese Blockaden zu handhaben.

„Für alle Arten von Wünschen gilt, dass die Menschen hoffen, sich besser zu fühlen, wenn ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Ob es sich um das Erlangen eines materiellen Gegenstandes, einen physischen Zustand, eine Beziehung oder äußere Veränderungen handelt – bei jedem Wunsch geht es im Kern darum, sich gut zu fühlen. Darum läßt sich dein Erfolg im Leben auch nicht an Geld oder materiellen Besitztümern messen, sondern nur daran, wie viel Freude Du empfindest. Die Grundlage des Lebens ist Freiheit, und das Ergebnis des Lebens ist Expansion – aber Deine Bestimmung, der Sinn Deines Lebens, ist Freude.“

– Esther & Jerry Hicks

In sieben Schritten zur Freiheit

Das Tao-Training besteht aus sieben Modulen – die sieben Schritte in die Freiheit:

    • Modul 1: Aufwachen und echt werden – und dich wieder mit dir selbst vertraut machen
    • Modul 2: Dein Körper – dein bester Freund und wertvollster Begleiter auf deiner Lebensreise (Du solltest ihn mal richtig kennenlernen)
    • Modul 3: Die Struktur deines Verstandes entschlüsseln und deine Wahrnehmungsfilter handhaben (was ist dir bis jetzt entgangen?)
    • Modul 4: Emotionale Freiheit – die Kunst grundlos glücklich zu sein (ja, in jedem Augenblick!)
    • Modul 5: Die Beobachter-Perspektive – hier erlebst du umfassende Gelassenheit
    • Modul 6: Das Tor zum Tao – Reines Sein erleben
    • Modul 7: Der Weg in die Freiheit. Ziele, Vision, Lebenszweck (ja, der Weg entsteht beim Gehen)

 

Der Life-Transformer

In diesem praktischen und sehr erfahrungsbezogenen Einzeltraining lernst Du, neben vielen lehrreichen Geschichten und Zitaten, eine Vielzahl verblüffend einfacher Übungen kennen, die Dich in Erstaunen versetzen werden.

Du wirst viele neue Standpunkte entdecken und erforschen und zunehmend mehr Humor, Gelassenheit, und Lebensfreude entwickeln.

Diese praktischen Übungen sind sehr außergewöhnlich und zielen darauf ab, Dich Deine eigenen Erfahrungen machen zu lassen.

Sie erfordern nur wenig zeitlichen Aufwand, können jederzeit wiederholt werden und lassen sich – und das war mir beim Entwickeln dieses Kurses sehr wichtig – in den meisten Fällen unbemerkt im Alltag anwenden.

Ein weiterer Vorteil dieses Kurses ist der inhaltliche Schritt-für-Schritt-Ablauf – du folgst einer klaren Struktur von aufeinander aufbauenden Übungen, die dich Schritt für Schritt (so, wie du vor vielen, vielen Jahren das Laufen gelernt hast) zu den beabsichtigten Kursresultaten führen.

Wie du den größten Nutzen aus dem Training ziehst

Der große Nutzen dieses Trainings liegt zum Einen darin, dass Du relativ wenig Theorie und dafür umso mehr praktische Übungen erhältst, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen. Dadurch lernst Du auf sehr kraftvolle und inspirierte Weise, denn Du spürst die Veränderung unmittelbar.

Zum Anderen kannst (und solltest) Du die Tipps, Tools und Übungen auch nach dem Kurs in Deinem Alltag anwenden, um bestimmte tages-aktuell aufgetretene Themen und Situationen aus einer anderen und neuen Perspektive zu betrachten.

Dies wird Dir insbesondere in herausfordernden Situationen eine große Unterstützung sein und schnell neue Lösungen zum Vorschein bringen. Und es sorgt dafür, dass Du den Kurs in Deinem täglichen Leben benutzt – Learning by doing!

Darüber hinaus lernst Du in einem sehr entspannten zeitlichen Rahmen. der nach vorheriger Absprache an Deinen zeitlichen Rhythmus und deine individuellen Bedürfnisse und Erfordernisse angepasst wird :-)

Ein weiterer Vorteil des Tao-Trainings ist der inhaltliche Schritt-für-Schritt-Ablauf – du folgst einer klaren Struktur von aufeinander aufbauenden Übungen, die dich Schritt für Schritt (so, wie du vor vielen, vielen Jahren das Laufen gelernt hast) zu den beabsichtigten Kursresultaten führen.