… oder: wie du ganz schnell wieder von 100 auf Null runterkommst 

Kennst du das nicht auch, dass dir irgendetwas widerfährt und du von jetzt auf gleich wütend oder ärgerlich reagierst?

Vielleicht hast du ja sogar einen guten Grund für deinen plötzlichen Ärger.
Vielleicht ist er aber auch, bei näherem Betrachten, ziemlich überflüssig und nutzlos.

Wie auch immer, irgendetwas in dir hat innerhalb von Sekundenbruchteilen die Kontrolle übernommen und in einer mehr oder weniger gewohnten – und in der Regel wenig hilfreichen – Weise reagiert. Von null auf 100 in einer viertel Sekunde ;-)

Wenn gewohnheitsmässige Reaktionen den Blick verstellen
Es gibt da eine alte Geschichte von einem Mann, der im Dunkeln über einen See rudert und plötzlich bemerkt, wie ihm ein anderes Boot entgegenkommt. Er regt sich fürchterlich über den anderen Steuermann auf, ruft ihm entgegen, dass er gefälligst aufpassen und ihm aus dem Weg steuern solle.Doch so sehr er auch ruft und sich immer mehr ärgert, das andere Boot bewegt sich unverändert immer weiter in seine Richtung. Eine Kollision scheint unausweichlich.

Es sei denn, etwas (oder jemand?) geht aus dem Weg
So bleibt unserem guten Mann nichts anderes übrig, als selbst den Kurs zu ändern, um den Zusammenstoß zu vermeiden.

Wie er das fremde Boot so vorüberziehen sieht, bemerkt er, dass gar niemand drin sitzt.

Und so schnell, wie seine Wut gekommen war, so schnell ist sie auch wieder verraucht – als er nämlich feststellt, dass da gar niemand ist, den er beschuldigen und über den er sich aufregen konnte. Wozu also die ganze Aufregung?

Das Leben – ein leeres Boot?
Was hält dich eigentlich davon ab, alle Situationen in deinem Leben wie ein leeres Boot zu betrachten?

Es gibt wirklich nichts, worüber es sich aufzuregen lohnt. Es sei denn, du nimmst die Dinge sehr persönlich oder suchst nach Schuldigen.

Doch wenn dir nur noch leere Boote begegnen, gibt es keine Schuldigen.

Also bist da nur noch du. Und wenn du die Dinge nicht mehr persönlich nimmst, wozu dann noch von null auf 100 … :-)

Praktische Coaching-Tipps für den Alltag:

    • Der Standard-Tipp für nahezu jede Situation im Leben, die du handhaben willst: lerne, deine Aufmerksamkeit mehr und mehr im gegenwärtigen Augenblick zu halten.
    • Darüber hinaus: richte deine Aufmerksamkeit nach außen, weg von deinen Sorgen, Befindlichkeiten, Gedanken, hin zu den Sachen, die dich wirklich interessieren.
    • Höre auf, dich mit deinen Gedanken u./o. Lebensumständen zu identifzieren.
    • Höre auf, zu reagieren:
      Wenn in einer bestimmten Situation eine Reaktion in dir auftaucht, sei es ein Gedanke oder Widerspruch, eine Emotion oder auch ein Bewegungsimpuls, dann versuche innezuhalten und die Reaktion zu stoppen.
      In einer nächsten Stufe frage dich dabei gleichzeitig:
      – Wer ist das, der da reagiert?
      – Bin ich das wirklich, der oder das jetzt reagiert oder denkt?
    Hinterfrage deine Impulse und Reaktionen und achte darauf, ob das einen Einfluß auf dein Wahrnehmung und auch auf die jeweiligen Situationen selbst hat.

 

Hinweis in eigener Sache:

Der leichte Tanz mit den Höhen und Tiefen des Lebens

 

1 comments
Add comment